Katjas & Mays Pferde

Katjas & Mays Pferde

Engallado, gekörter PRE-Hengst


Einen unerschrockenen Gentlemann, der nicht nur hochintelligent ist, gut aussieht und tanzen kann, sondern auch noch über ausgezeichnete Manieren verfügt und natürlich aus bester Familie stammt, den kann man lange suchen. Ich fand ihn in den Bergen Südspaniens und verliebte mich natürlich.. Sein Name und sein gepflegtes Erscheinungsbild (“Engallado de Lagar Viejo” :”der Stolze vom alten Weinlager”) verwandelten sich mittlerweile in den weniger prätentiösen “Enno von der altenGrützmühle”, der sich gern im Schlamm suhlt. Mittags hallt sein durchdringendes Schnarchen durch jeden Winkel von Grynmölle, und ein wenig beleibter ist er auch geworden. Seinen gelegentlichen Missbrauch als Schulpferd empfindet er zwar als sträfliche Demütigung, aber für die Schüler ist das Reitvergnügen unschlagbar.

May: Hugin, Vollblut-Pony-Mix

“Always look at the bright side of life!” brummelt er melodisch vor sich hin, allzeit bereit jedweden Artgenossen, Menschen oder Angehörigen anderer Lebensformen mit rigoroser Zuneigung zu überwältigen. Die derart Bedrängten verzeihen Hugin seine gesellige Euphorie ausnahmslos, vermutlich wegen seiner albernen Bepunktung. Sein soziales Engagement ist für den Zusammenhalt der Boygroup ganz unentbehrlich. Gelegentlichen Schülern vermittelt er trotz seiner überschwänglichen Umgangsformen ein Gefühl von heiterer Gelassenheit und bodenständiger Kraft.

Munin, Grynmöller

Als dienstältester Grynmöller und Mittelstürmer der legendären Boygroup lastet auf Munins liebenswerter Seele eine Verantwortung, die ihm ausgedehnte Phasen philosophischer Grübeleien abverlangt.
Umzingelt von jugendlichen Spaßvögeln legt er Wert auf geordnete Abläufe, präzise und ausdrucksvolle Umsetzung der Reiterhilfen sowie gerechte Verteilung der Belohnungen.
Er hat die weichste Nase von allen und ist bei Schülern wegen seines ausgeprägten Taktgefühls, der Versammlungsfähigkeit und des unschlagbaren Galopps beliebt.

Bento, gekörter PRE-Hengst

Jede Zelle seines Körpers wird durch geheimnisvolle Energien in einen Zustand ununterbrochener Hochspannung versetzt. Auch bei stärkster Konzentration gelingt es ihm daher nur selten, alle Körperteile auf einmal still zu halten.
Gleichzeitig auf der Wippe zu galoppieren, sich hinzusetzen und die Gurtschnalle des Pads zu öffnen ist jedoch ein Kinderspiel für Bento.
Zum Glück ist seine kognitive Beweglichkeit sogar noch erstaunlicher als die körperliche.
Obwohl derzeit kein Schulplatz für Hochbegabte zur Verfügung steht,  fühlt er sich nicht diskriminiert, denn alle Boygroupmitglieder bewundern seinen Energieüberschuss und die schnelle Auffassungsgabe.

Sueno, Andalusier

Es gibt Pferde, die unbekümmert und gelassen durchs Leben traben und jedem neuen Tag voller Zuversicht entgegenschnauben. Zu diesen gehört Sueno nicht. Im Grunde seines Herzens weiß er, daß alles in einer Katastrophe enden muß, und unter seiner Seidenmähne kräuseln sich stets Sorgenfältchen. Als Schulpferd bemühte er sich stets  um Sicherheit (er sparte gefährliche Ecken einfach aus.)
Sueno beherrscht sicher alle klassischen versalen und traversalen Seitengänge, Piaffe, Passage, Pirouette, fliegende Wechsel und Terre-a-Terre.
Er wird jedoch nicht mehr geritten, sondern leistet seinem Lebensgefährten Engallado Beistand in Krisensituationen und weisen Rat im Alltag.

May: Tamerlan, Norweger

In heiterer Gelassenheit, unerreichbar für Irrungen und Wirrungen irdischen Daseins, begleitet Tamerlan seine Menschen durch dick und dünn.
May findet: ” Tamerlan ist mein aller- allerbester Freund!”

Gorm, Aegidienberger, 5 Jahre

Um ein Haar wäre dieser charmante  Aegidienberger  zu einem Aegidienburger verarbeitet worden!

Durch herzergreifende Blicke seiner großen dunklen Augen und liebenswerte Mitarbeit überzeugt er nun alle davon, dass seine Rettung vorm Schlachter eine gute Entscheidung war. Bestimmt wird er ein tolles kleines Reitpferd!

Carla Bruni, Dänisches Warmblut, 10 Jahre

Carlchens aufbrausende Gefühlswallungen, die von melancholisch-wehleidiger Lethargie bis zu lautstarken Ausbrüchen von Jähzorn oder himmelhoch jauchzenden Liebesbezeugungen reichen, stehen einer Diva ihres imposanten Formats gut zu Gesicht.
Sie ist eben eine beeindruckende Persönlichkeit und kann sich Starallüren leisten!

 

Mikosch

Im Juni 2016 stand zwischen Würstchenbuden und Krimskramsständen ein schöner Rappe auf dem Marktplatz in Kliplev, und obwohl wir unter Aufbietung aller Selbstbeherrschung bereits an zahlreichen Kaninchenjungen und Wellensittichen vorbeigegangen waren, konnte ich ihm einfach nicht widerstehen. “Dragon” (v.Diarado x Kastor) wurde in Ungarn geboren, als Sohn eines Holsteiner Vaters und einer KWPN-Mutter erstaunlicherweise als Oldenburger eingetragen (Wunderbare Welt der Warmblutzucht!), in Polen von einem westphälischen Händler aufgekauft und schließlich in unserem dänischen Nachbardorf Kliplev feilgeboten. So hat er mit seinen mittlerweise 5 Jahren schon eine Menge von Europa gesehen. Nach zwei Tagen Begeisterung über seine unübertrefflich spektakulären Bewegungen folgte die zu erwartende Ernüchterung. Offensichtlich waren die verabreichten Schmerzmittel abgebaut und die chronische Lahmheit am rechten Vorderbein zeigte sich, mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Siehste! Man soll ja kein Pferd auf dem Pferdemarkt kaufen! Inzwischen ist Mikosch Ehrenmitglied bei der Boygroup, die nun ihm zuliebe “die vier Musketiere” heißt. Seine Gehbehinderung, die sich trotz diverser Behandlungen kaum verändert,macht er durch Leistungen auf intellektueller Ebene mehr als wett und zieht sich damit gelegentlich missgünstige Blicke und Schimpfnamen wie “Streber” von den anderen Bandmitgliedern zu.
Eine echte Bereicherung unserer Herde!